Mittwoch, 17. Mai 2017

Gold im kleinod

Zu Böttchers Zeiten war das Porzellan weisses Gold. Else Gold lebt und arbeitet in Meisssen und Porzellan ist für sie nicht nur schmückendes Beiwerk, sondern formgebendes Element.
Neben ihren auffallenden Ketten widmet sie ihre Aufmerksamkeit immer wieder Objekten.
Ihre Märchen-Interpretationen sind hier zu sehen.


Sonntag, 14. Mai 2017

Alles Liebe zum Muttertag

Ich bin spät dran mit diesem Post und es muss auch gar nicht unbedingt so ein großer Blumenstrauß für die Mutter sein. Es zählt die Geste, das dran denken und einfach wieder mal sagen,
wie lieb wir sie haben.
Diese Schachtellichter zu vielerlei Gelegenheiten gibt es von Tikiono.

Dienstag, 2. Mai 2017

Plä­do­yer für die Tüte

Die gute alte Tüte ist in Verruf gekommen. Massenhaft produziert und nach einmaliger Benutzung entsorgt. Aber manchmal gibt es Tüten, da ist einfach etwas Schönes drin. Und diese Tüten sind einfach viel zu schön, um sie gleich zu entsorgen. Und es macht neugierig.
Was hast Du in Deiner Tüte?



Montag, 1. Mai 2017

Alles neu macht der Mai

So beginnt das Gedicht von Herrmann Adam von Kamp.
Bevor im Kleinod alles neu aussieht, werden Ausstellungsprodukte wieder verpackt, viele neu eingetroffene Dinge ausgepackt und es stapeln sich leere Kisten und Papier ins unermessliche.
Zum Glück gibt es viele Hände, die mir helfen, alles in Rekordzeit zu bewältigen. Ein großes Dankeschön an dieser Stelle mal an meine Mutter und Schwestern - dies muss einfach mal gesagt werden.
Und es gibt reichlich Kaffee und Eierschecke.
Heute gibt es nur das Foto "davor" - die "nachher" Fotos folgen!
Oder ihr schaut wieder mal vorbei und seht selbst.
Ich wünsche allen Lesern erst einmal einen wunderschönen Mai!

Mittwoch, 19. April 2017

Mal etwas ganz praktisches

ist das "Taschenbüro"! Unser aller Portemonaie quillt über mit den ganzen Plastikkarten - EC-Karten, Krankenkassenkarten für die ganze Familie, Führerschein, Personalausweis, nicht zu reden von den unzähligen Karten zum Sammeln von Bonuspunkten und Familycards. Und sollte die mit diesen Dingen prall gefüllte Geldbörse einmal gestohlen werden, hat man ein riesengroßes Problem.
Aber dank des Taschenbüros ist es so einfach, das Portemonaie wieder schlank werden zu lassen und die wichtigen Karten an einem ganz anderen Ort sicher zu verstauen. Unzählige Dekore gibt es zur Auswahl und Marlies Arndt hat für schöne Papiere ein Händchen.