Donnerstag, 11. Oktober 2018

Moderner Schmuck

Sie hat auf der Burg Giebichenstein in Halle Schmuck- und Textildesign studiert, lebt mittlerweile in Dresden und fertigt zauberhaften Schmuck aus verschiedenen zarten Garnen an -
Anke Hennig.
Ihr Stücke entstehen durch spiralförmiges Verdrehen und Raffens eines geflochtenen Bandes, welches sie durch eine alte Flechttechnik aus dem 19. Jahrhundert herstellt. Die Leichtigkeit und die Transparenz sind unglaublich. Mehrfach erhielt sie schon Auszeichnungen und ihre Werke finden sich auch in Galerien in London, Brüssel und New York.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen